Berlin/Mainz (dpa) - Wegen der erhöhten Dioxinwerte in Geflügelprodukten und Schweinefleisch befürwortet die große Mehrheit der Deutschen strengere Gesetze und Kontrollen bei Lebensmitteln.

Wie das am Freitag veröffentlichte ZDF-«Politbarometer» weiter ergab, sind 84 Prozent der Bundesbürger für mehr Strenge. Lediglich 15 Prozent äußerten die Auffassung, dies sei nicht nötig.

Allerdings ist die Skepsis hoch, dass auch wirklich rasch Konsequenzen aus dem Dioxinskandal gezogen werden. Nur 43 Prozent glauben, dass es tatsächlich zu einer Verschärfung der Regelungen kommen wird. Eine Mehrheit von 55 Prozent bezweifelt dies.

Eine Gefahr für die eigene Gesundheit wegen dioxinverseuchter Produkte sehen 46 Prozent der Deutschen, 52 Prozent befürchten keine solche Beeinträchtigung. Mit 79 Prozent signalisieren die weitaus meisten Befragten Bereitschaft, für bessere Lebensmittel auch einen höheren Preis zu bezahlen, nur 19 Prozent lehnen dies ab.

Landwirtschaftsministerin Ilse Aigner (CSU) will als Konsequenz aus dem Dioxinskandal höhere Sicherheitsstandards für Wirtschaft und Kontrollen einführen. Geplant seien schärfere Melde- und Kontrollpflichten, sagte Aigner am Freitag bei der Vorstellung ihres Aktionsplans in Berlin.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer