Die spanische Finanzministerin Elena Salgado hat Vertrauen in die europäischen Finanzmärkte. (Archiv)
Die spanische Finanzministerin Elena Salgado hat Vertrauen in die europäischen Finanzmärkte. (Archiv)

Die spanische Finanzministerin Elena Salgado hat Vertrauen in die europäischen Finanzmärkte. (Archiv)

dpa

Die spanische Finanzministerin Elena Salgado hat Vertrauen in die europäischen Finanzmärkte. (Archiv)

Madrid (dpa) - Die angespannte Lage auf den europäischen Finanzmärkten wird sich nach Ansicht der spanischen Wirtschafts- und Finanzministerin Elena Salgado wieder beruhigen.

«Die Märkte müssen wissen, dass wir (die Finanzminister der Euro-Zone) das tun werden, was zur Sicherung der Stabilität notwendig ist», sagte Salgado dem Radiosender Cadena SER.

«Weil es noch Unklarheiten über das zweite Rettungspaket für Griechenland gibt und Europa mit einer gewissen Langsamkeit reagiert, herrscht derzeit auf den Märkten eine instabile Lage.» Die Verzögerungen gingen darauf zurück, dass an den Entscheidungen über die Griechenland-Rettung mehrere Länder beteiligt seien und einige Regierungen noch die Parlamente konsultieren müssten.

Der Risikoaufschlag für spanische Staatsanleihen sei Anfang dieser Woche nicht allein deshalb gestiegen, weil Spanien höhere Zinsen zahlen müsse. Ein Teil des Anstiegs gehe auch darauf zurück, dass das Zinsniveau bei deutschen Staatsanleihen gesunken sei und die Differenz sich daher vergrößert habe. Spanien werde sich in dieser Woche auf den Finanzmärkten kein Geld beschaffen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer