Leipzig (dpa) - Linke-Bundesgeschäftsführer Matthias Höhn sieht sieben Monate vor der Bundestagswahl eine «Wechselstimmung» in Deutschland.

«Die war wahrscheinlich seit 1998 nicht mehr so stark ausgeprägt», sagte er am Freitag in Leipzig zum Auftakt einer dreitägigen Klausur der Linksfraktion im Berliner Abgeordnetenhaus.

Er rief seine Partei auf, die Chance auf einen Politikwechsel beherzt zu nutzen. «Das müssen wir jetzt mutig annehmen.» Wenn ein Mitte-Links-Bündnis - gemeint ist eine Koalition mit SPD und Grünen - greifbar sei, «dann sollten wir die Chance auch ergreifen».

Hinter dem Umfragehoch der SPD nach der Nominierung von Martin Schulz zum Kanzlerkandidaten stehen nach Meinung Höhns nicht in erster Linie politische Inhalte. «Es steckt das grundsätzliche Bedürfnis dahinter, dass sich was ändert, dass die lähmende Perspektivlosigkeit der Ära Merkel überwunden werden kann.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer