Wiesbaden (dpa) - Das Unglück des Kreuzfahrtschiffes «Costa Concordia» mit mehreren Toten ist nach Ansicht der European Cruiser Association (Eucras) ein schwerer Schlag für die Kreuzfahrtbranche.

Der Verein für Passagiere und Crew-Mitglieder mit Sitz in Wiesbaden nannte Kreuzfahrten aber weiter sehr sicher. Angesichts der modernen Navigationsgeräte sei das Unglück ein Rätsel, sagte Eucras-Präsident Stefan Jaeger. Der Verein bietet an, Geschädigte beim Abwickeln von Ansprüchen unterstützen.

Die vor drei Jahren gegründete Eucras hat nach eigenen Angaben mehrere hundert Mitglieder.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer