Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hellmut Königshaus. Foto: Hannibal/Archi
Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hellmut Königshaus. Foto: Hannibal/Archi

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hellmut Königshaus. Foto: Hannibal/Archi

dpa

Der Wehrbeauftragte des Bundestages, Hellmut Königshaus. Foto: Hannibal/Archi

Berlin (dpa) - Der Wehrbeauftragte des Bundestags, Hellmut Königshaus (FDP), hat Verteidigungsministerin Ursula von der Leyen (CDU) aufgefordert, die Bundeswehrreform stärker an den Bedürfnissen der Soldaten auszurichten.

«Ziel der Neuausrichtung der Bundeswehr muss eine leistungsfähige Armee sein, die auch weiterhin junge Menschen für den Dienst in den Streitkräften gewinnen kann. Die Bundeswehr muss dazu ein zeitgemäßes Arbeitsumfeld bieten», sagte er der «Bild»-Zeitung (Samstag).

Königshaus distanzierte sich zugleich von Äußerungen des Ex-Ministers Thomas de Maizière (CDU), der bei seinem Abschied betont hatte, dass Zufriedenheit kein Reformziel gewesen sei. «Die Zufriedenheit der Soldatinnen und Soldaten ist natürlich kein Selbstzweck, sondern Ausdruck der Attraktivität des Arbeitgebers und mithin ein wichtiger Aspekt der Reform», sagte Königshaus dazu.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer