IS-Kämpfer
Die Drohung des IS gilt für alle Länder des Bündnisses, das Luftangriffe auf den Islamischen Staat fliegt. Foto: Albakara News/Archiv- und Symbolbild

Die Drohung des IS gilt für alle Länder des Bündnisses, das Luftangriffe auf den Islamischen Staat fliegt. Foto: Albakara News/Archiv- und Symbolbild

dpa

Die Drohung des IS gilt für alle Länder des Bündnisses, das Luftangriffe auf den Islamischen Staat fliegt. Foto: Albakara News/Archiv- und Symbolbild

Mossul (dpa) - Die Terrormiliz Islamischer Staat (IS) hat den Anschlag auf das Satiremagazin «Charlie Hebdo» als Start einer größeren Terrorkampagne mit weiteren Angriffen in Europa und den USA bezeichnet.

«Wir haben mit der Operation in Frankreich begonnen, für die wir die Verantwortung übernehmen», sagte der IS-Prediger Abu Saad al-Ansari nach Angaben von Anwesenden beim Freitagsgebet in einer Moschee der nordirakischen Stadt Mossul. «Morgen werden es Großbritannien, die USA und andere sein.»

Die Drohung gelte für alle Länder des Bündnisses, das Luftangriffe auf den Islamischen Staat fliege.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer