Nasrallah
Nasrallah auf einem Bildschirm im Libanon. Seiner Ansicht nach haben islamistische Extremisten seinem Glauben mehr geschadet, als jeder andere in der Geschichte. Foto: Hassan Bahsoun

Nasrallah auf einem Bildschirm im Libanon. Seiner Ansicht nach haben islamistische Extremisten seinem Glauben mehr geschadet, als jeder andere in der Geschichte. Foto: Hassan Bahsoun

dpa

Nasrallah auf einem Bildschirm im Libanon. Seiner Ansicht nach haben islamistische Extremisten seinem Glauben mehr geschadet, als jeder andere in der Geschichte. Foto: Hassan Bahsoun

Beirut (dpa) - Der Chef der libanesischen Hisbollah, Scheich Hassan Nasrallah, sieht in islamistischen Extremisten die größte Bedrohung für den Islam.

Die Glaubensfanatiker hätten dem Islam mehr geschadet als jeder andere in der Geschichte, sagte Nasrallah in einer am Freitagabend veröffentlichten Videobotschaft. Direkten Bezug zu dem Anschlag auf die französische Satirezeitschrift «Charlie Hebdo» nahm er jedoch nicht.

Mit ihren unmenschlichen Taten würden Terroristen «den Propheten Gottes und die islamische Welt beleidigen», sagte Nasrallah. Weiter appellierte er an die Einheit der Muslime im Kampf gegen Terrorismus. Die schiitische Hisbollah hat sich im syrischen Bürgerkrieg mit der Regierung in Damaskus verbündet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer