Hannover (dpa) - Niedersachsen ist das Schweineland Nummer eins in Deutschland. 8600 Landwirte halten rund 8,3 Millionen Schweine - dies sind knapp ein Drittel des deutschen Bestands, wie der Landesbauernverband in Hannover mitteilt.

Bei 565 000 der Schweine handelt es sich um Zuchtsauen, die nicht der Fleischerzeugung dienen. Der Schwerpunkt der niedersächsischen Schweinehaltung liegt in der Weser-Ems-Region. Einige der Schlachtbetriebe exportieren bis zu 50 Prozent ihres Schweinefleisches, vor allem in EU-Länder.

Neuere Märkte für niedersächsisches Schweinefleisch sind Russland - und Südkorea. Das Land blockiert seit Mitte vergangener Woche Schweinefleisch aus Deutschland.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer