Paris (dpa) - Die Täter des Terroranschlags von Paris waren möglicherweise Franzosen. «Sie sprachen perfekt Französisch», sagte die Augenzeugin und Zeichnerin der angegriffenen Zeitschrift «Charlie Hebdo», Corinne Rey, der Zeitung «l'Humanité».

Dabei hätten die Täter behauptet, zur Terrororganisation Al-Kaida zu gehören. Rey berichtete, sie habe sich unter einem Schreibtisch in Deckung gebracht. Der Überfall habe etwa fünf Minuten gedauert.

Nach dem Anschlag riefen die Terroristen mehrfach «Allah ist groß». Nach Augenzeugenberichten sollen sie zudem «Wir haben den Propheten gerächt» gerufen haben. Bei dem Anschlag auf das islamkritische Magazin wurden mindestens zwölf Menschen getötet, darunter die bekanntesten Zeichner des Satireblattes.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer