Berlin (dpa) - Karl-Theodor zu Guttenberg (CSU) ist nun auch offiziell kein Verteidigungsminister mehr. Bundespräsident Christian Wulff überreichte ihm am Donnerstag im Schloss Bellevue die Entlassungsurkunde.

Er sprach ihm Dank und Anerkennung aus. «Ich danke Ihnen für Ihren überaus engagierten Einsatz für unser Land.» Er zollte ihm Respekt. Guttenbergs Nachfolger wird der bisherige Innenminister Thomas de Maizière (CDU), neuer Innenminister wird CSU-Landesgruppenchef Hans-Peter Friedrich. Guttenberg war über die Plagiatsaffäre um Kopien in seiner Doktorarbeit gestürzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer