Besatzungsmitglieder bereiten sich vor dem Auslaufen der Gorch Fock auf den Aufstieg in die Masten vor.
Besatzungsmitglieder bereiten sich vor dem Auslaufen der Gorch Fock auf den Aufstieg in die Masten vor.

Besatzungsmitglieder bereiten sich vor dem Auslaufen der Gorch Fock auf den Aufstieg in die Masten vor.

dpa

Besatzungsmitglieder bereiten sich vor dem Auslaufen der Gorch Fock auf den Aufstieg in die Masten vor.

Glücksburg/Ushuaia (dpa) - Ein Ermittlerteam der Marine soll am Donnerstag kommender Woche in Ushuaia in Argentinien ankommen, um seine Untersuchungen auf der «Gorch Fock» aufzunehmen.

Das sagte ein Sprecher am Freitag in Glücksburg und präzisierte frühere Angaben. Die Kommission soll Vorwürfen von Offiziersanwärtern nachgehen, wonach Mitglieder der Stammbesatzung Kadetten drangsaliert haben. Vier Auszubildenden soll einem Bericht des Wehrbeauftragten Hellmut Königshaus zufolge Meuterei vorgeworfen worden sein.

Marine-Sprecher Achim Winkler betonte, es habe keine Meuterei gegeben. Der Begriff sei völlig überzogen, sagte der Fregattenkapitän im argentinischen Ushuaia der dpa. Das Segelschulschiff war am Donnerstag nach Bekanntwerden der Vorwürfe dorthin zurückbeordert worden, um auf die Ermittler zu warten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer