Bischkek (dpa) - Bei Flugzeugabstürzen über dicht besiedelten Gebieten kommen oft auch Menschen am Boden ums Leben. Eine Auswahl von schweren Unfällen der vergangenen Jahre:

Juni 2015: Mitten in der indonesischen Millionenstadt Medan stürzt ein Transportflugzeug des Militärs vom Typ Lockheed C-130 ab. Mehr als 140 Menschen kommen ums Leben, darunter alle 122 Soldaten und Angehörige an Bord der Maschine sowie rund 20 Menschen am Boden.

Februar 2015: Bei einem Flugzeugabsturz in Taipeh, der Hauptstadt Taiwans, sterben 43 der 58 Insassen. Da das Flugzeug vom Typ ATR 72 mitten in einem Wohngebiet in einen Fluss stürzt, kommt am Boden niemand ums Leben.

Juni 2011: Eine Maschine vom Typ Tupolew Tu-134 stürzt über der russischen Stadt Petrosawodsk ab. Mehr als 40 der 52 Insassen kommen dabei ums Leben. Obwohl das Flugzeug in einem Wohngebiet aufschlägt, wird niemand in der Stadt verletzt.

Mai 2009: In Indonesien stürzt ein Militärflugzeug vom Typ Lockheed C-130 mit mehr als 100 Menschen an Bord über einem Wohngebiet ab. Mindestens 99 Menschen kommen ums Leben, darunter zwei Dorfbewohner. 15 Überlebende erleiden teils schwere Brandverletzungen.

Oktober 2007: Ein Transportflugzeug vom Typ Antonow An-26 stürzt in ein Wohngebiet von Kinshasa, der Hauptstadt der Demokratischen Republik Kongo. Mehrere Häuser gehen in Flammen auf. Mindestens 50 Menschen kommen ums Leben.

Dezember 2005: In Teheran stürzt eine Transportmaschine der iranischen Luftwaffe vom Typ Lockheed C-130 über einem Wohngebiet ab. Alle 94 Insassen und 12 Menschen am Boden kommen ums Leben.

Mai 2002: Unmittelbar nach dem Start im nigerianischen Kano stürzt die Maschine einer nigerianischen Privatgesellschaft vom Typ BAC 1-11 auf die Stadt. Sie zerstört unter anderem eine Schule und eine Moschee. 75 Menschen am Boden und 74 Passagiere sterben.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer