Istanbul (dpa) - Der Flüchtlingsstrom aus dem Norden Syriens in die Türkei reißt nicht ab. Mehr als 130 000 Menschen sind aus Angst vor IS-Massakern über die Grenze gekommen. In Algerien hat eine Gruppe mit IS-Verbindungen einen Franzosen in ihrer Gewalt - und soll mit seinem Tod drohen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer