Am Märtyrerplatz
In Tripolis wird schon vielerorts die neue Flagge gehisst.

In Tripolis wird schon vielerorts die neue Flagge gehisst.

dpa

In Tripolis wird schon vielerorts die neue Flagge gehisst.

Brüssel (dpa) - Die Europäische Union hat ihre Sanktionen gegen insgesamt 28 libysche Unternehmen und Organisationen aufgehoben. Dabei handelt es sich vor allem um Ölfirmen, Banken und sechs Häfen. Dies geht aus dem am Freitag veröffentlichten EU-Amtsblatt hervor.

Die Aufhebung der Sanktionen bedeutet, dass die in der EU befindlichen Konten nicht länger gesperrt sind und EU-Firmen mit den libyschen Unternehmen wieder Geschäfte machen dürfen. Die Aufhebung der Sanktionen war am Vortag bereits angekündigt worden.

Allein 13 Unternehmen, die nicht länger den Sanktionen unterliegen, sind im Ölgeschäft tätig. Auch die Fluggesellschaft Libyan Arab Airlines wurde von der Sanktionsliste genommen. Eine Reihe großer libyscher Banken, beispielsweise die National Commercial Bank, die Gumhouria Bank und die First Gulf Libyan Bank, unterliegt den Sanktionen ebenfalls nicht mehr. Die EU-Einreiseverbote gegen die Führungsgestalten des gestürzten Regimes von Muammar al-Gaddafi bleiben weiter bestehen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer