Hannover (dpa) - Nach der Sperrung von Agrarbetrieben in Niedersachsen wegen der Dioxin-Funde in Futtermitteln liegen erste Testergebnisse vor. Bei 15 von 18 untersuchten Höfen, die Eier produzieren, lag die Dioxin-Menge in den Eiern unterhalb der erlaubten Höchstgrenze.

Das teilte das Agrarministerium am Dienstag in Hannover mit. In einem Betrieb sei bei Eiern der Grenzwert überschritten, zwei anderen Beständen seien kritische Werte ermittelt worden. In Niedersachsen werden insgesamt 1000 Betriebe vorsorglich gesperrt. Sie müssen mit Tests überprüfen lassen, ob Eier und Fleisch mit Dioxin belastet sind.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer