Beim Aufbau der neuen «Speerspitze» der Nato kommt der Bundeswehr eine Schlüsselrolle zu. Foto: Martin Förster
Beim Aufbau der neuen «Speerspitze» der Nato kommt der Bundeswehr eine Schlüsselrolle zu. Foto: Martin Förster

Beim Aufbau der neuen «Speerspitze» der Nato kommt der Bundeswehr eine Schlüsselrolle zu. Foto: Martin Förster

dpa

Beim Aufbau der neuen «Speerspitze» der Nato kommt der Bundeswehr eine Schlüsselrolle zu. Foto: Martin Förster

Brüssel (dpa) - Die Bundeswehr wird 2015 eine Schlüsselrolle beim Aufbau der superschnellen Eingreiftruppe der Nato spielen.

Die derzeitigen Planungen betreffen das I. Deutsch-Niederländische Korps in Münster mit rund 450 Soldaten sowie das Panzergrenadierbataillon 371 «Marienberger Jäger» aus Sachsen mit rund 900 Soldaten. Hinzu könnten mehrere hundert Männer und Frauen aus der sogenannten Streitkräftebasis kommen.

Wie groß die neue «Speerspitze» der Nato insgesamt wird, soll in den kommenden Wochen festgelegt werden. Neben der Beteiligung am Aufbau der neuen Eingreiftruppe hat Deutschland zugesagt, auch in den letzten vier Monaten des Jahres 2015 Kampfjets und Piloten für die verstärkten Luftraum-Kontrollen über den baltischen Staaten zu stellen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer