Chinas Präsident Hu Jintao (Mitte), hier während politischer Gespräche in China, trifft US-Präsident Obama.
Chinas Präsident Hu Jintao (Mitte), hier während politischer Gespräche in China, trifft US-Präsident Obama.

Chinas Präsident Hu Jintao (Mitte), hier während politischer Gespräche in China, trifft US-Präsident Obama.

dpa

Chinas Präsident Hu Jintao (Mitte), hier während politischer Gespräche in China, trifft US-Präsident Obama.

Washington (dpa) - Chinas Staats- und Parteichef Hu Jintao trifft heute zu einem mit Spannung erwarteten Staatsbesuch in den USA ein. Nach seiner Ankunft ist für den Abend ein privates Dinner mit Präsident Obama, Außenministerin Clinton und dem Nationalen Sicherheitsberater Tom Donilon geplant.

Die offiziellen Gespräche zwischen Obama und Hu im Weißen Haus sind dann für Mittwoch geplant. Im Mittelpunkt der Beratungen werden voraussichtlich Wirtschaftsthemen wie der Streit um die Bewertung der chinesischen Währung, aber auch Menschenrechtsfragen stehen.

Hu hatte in Interviews mit US-Zeitungen erklärt, dass er die Dominanz des US-Dollar im internationalen Währungssystem als «Produkt der Vergangenheit» sehe. Zugleich warb er für einen stärkeren Austausch zwischen den beiden größten Wirtschaftsnationen der Welt. Beide Seiten müssten mehr «gegenseitiges Vertrauen» aufbauen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer