Der damalige Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Christian Wulff und «Bild»-Chefredakteur Kai Diekmann (l-r). Foto: Sören Stache/Archiv.
Der damalige Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Christian Wulff und «Bild»-Chefredakteur Kai Diekmann (l-r). Foto: Sören Stache/Archiv.

Der damalige Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Christian Wulff und «Bild»-Chefredakteur Kai Diekmann (l-r). Foto: Sören Stache/Archiv.

dpa

Der damalige Ministerpräsident des Landes Niedersachsen, Christian Wulff und «Bild»-Chefredakteur Kai Diekmann (l-r). Foto: Sören Stache/Archiv.

Berlin (dpa) - Die «Bild»-Zeitung hat einen Anruf von Bundespräsident Christian Wulff bei «Bild»-Chefredakteur Kai Diekmann bestätigt, über den zuvor mehrere Medien berichtet hatten.

In ihrer Ausgabe am Dienstag berichtet die «Bild», Wulff hatte versucht, Diekmann direkt zu erreichen. «Als das nicht gelang, hinterließ der Bundespräsident eine längere Nachricht auf der Handy-Mailbox des Chefredakteurs.»

Der Bundespräsident habe sich «empört über die Recherchen zu dem Hauskredit» gezeigt und mit strafrechtlichen Konsequenzen für den verantwortlichen «Bild»-Redakteur gedroht, schreibt die Zeitung. Zwei Tage nach der ersten Veröffentlichung habe Wulff in einem Telefonat mit Diekmann persönlich um Entschuldigung für Ton und Inhalt seiner Äußerungen auf der Handy-Mailbox gebeten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer