Saarbrücken (dpa) - Die SPD im Saarland nimmt Medieninformationen zufolge das CDU-Angebot für Koalitionsgespräche an.

Die «Saarbrücker Zeitung» berichtete, ob es nach dem geplatzten Jamaika-Bündnis tatsächlich zu einer großen Koalition komme, hänge aber vom Ergebnis der Beratungen von Präsidium und Vorstand ab. Sie berief sich auf SPD-Kreise. Es habe in den vergangenen Tagen bereits Vorgespräche gegeben.

SPD-Sprecher Thorsten Bischoff sagte der Nachrichtenagentur dpa am Nachmittag, noch sei keine Entscheidung gefallen, weil das Präsidium noch tage. Über das Angebot sei noch «nicht befunden worden». Saar-Ministerpräsidentin Annegret Kramp-Karrenbauer (CDU) hatte das Bündnis aus CDU, FDP und Grünen am Freitagmittag nach rund zwei Jahren wegen Personalquerelen in der FDP beendet.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer