Kiew (dpa) - Die ukrainischen Behörden haben nach den schweren Straßenschlachten in Kiew den Tod eines dritten Regierungsgegners bestätigt.

Juri Werbizki sei erfroren in einem Wald nahe der Hauptstadt gefunden worden, teilte das Innenministerium der Ex-Sowjetrepublik am Donnerstag Medien zufolge mit. Die Leiche wies nach unbestätigten Angaben aus Oppositionskreisen Folterspuren auf. Unbekannte hatten den Aktivisten und einen weiteren Demonstranten am Dienstag aus einer Klinik entführt. Der andere Mann wurde später schwer verletzt gefunden. Nach Oppositionsangaben sind bisher sieben Aktivisten getötet worden. Eine offizielle Bestätigung dafür gab es nicht.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer