Asylsuchende werden von der Polizei zu einer Notunterkunft geführt. Foto: Armin Weigel
Asylsuchende werden von der Polizei zu einer Notunterkunft geführt. Foto: Armin Weigel

Asylsuchende werden von der Polizei zu einer Notunterkunft geführt. Foto: Armin Weigel

dpa

Asylsuchende werden von der Polizei zu einer Notunterkunft geführt. Foto: Armin Weigel

Passau (dpa) - Familien mit Kindern müssen nachts im Freien ausharren, ohne Wasser und Nahrung - eingezäunt im slowenisch-österreichischen Grenzgebiet. Auch an der deutschen Grenze gebe es Missstände, klagt Bayern. Die Kanzlerin will nun sehr bald mit den Spitzen von CSU und SPD reden.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer