Berlin (dpa) - Wegen des Sturmtiefs «Niklas» müssen sich Bahnreisende in Deutschland auch heute vielerorts auf Behinderungen einstellen. Die meisten Strecken seien zwar frei, sagte Bahnsprecher Achim Stauß im ZDF-«Morgenmagazin».

«Aber wie immer in solchen Fällen muss das Personal neu disponiert werden. Viele Fahrzeuge, viele Lokomotiven sind nicht da, wo sie hingehören.» Ausfälle werde es sowohl im Nah- als auch im Fernverkehr geben. An Ostern sollen die Züge wieder planmäßig fahren: «Da müssten dann die Umlaufpläne wieder so stimmen, dass die Züge überall da sind, wo sie auch hingehören.»

Laut Bahn sind die Strecken zwischen Bremen und Hannover sowie zwischen München, Rosenheim und Salzburg noch gesperrt. Die Höhe des entstandenen Schadens für die Bahn ist noch unklar: «Es gab bundesweit Schäden. Ich kann noch keine Summen nennen», sagte Stauß.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer