Ein Mitarbeiter der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen greift an das VW-Logo auf dem Kühlergrill eines Phaeton. VW schreibt das erste Mal seit gut 20 Jahren rote Zahlen. Foto: Ralf Hirschberger
Ein Mitarbeiter der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen greift an das VW-Logo auf dem Kühlergrill eines Phaeton. VW schreibt das erste Mal seit gut 20 Jahren rote Zahlen. Foto: Ralf Hirschberger

Ein Mitarbeiter der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen greift an das VW-Logo auf dem Kühlergrill eines Phaeton. VW schreibt das erste Mal seit gut 20 Jahren rote Zahlen. Foto: Ralf Hirschberger

dpa

Ein Mitarbeiter der Gläsernen Manufaktur von Volkswagen greift an das VW-Logo auf dem Kühlergrill eines Phaeton. VW schreibt das erste Mal seit gut 20 Jahren rote Zahlen. Foto: Ralf Hirschberger

Wolfsburg (dpa) - Der Abgas-Skandal wird teuer für VW. Die Milliardenkosten belasten das Ergebnis im dritten Quartal massiv. Vor Zinsen und Steuern steht ein Minus von rund 3,5 Milliarden Euro, auch unter dem Strich ist das Ergebnis mit minus 1,7 Milliarden Euro tiefrot. Unterdessen muss sich die Autoindustrie auf strengere Abgastests einstellen. Die EU-Vorgaben sind jedoch weicher als von Umweltschützern erhofft.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer