Doppelpack
Benjamin Wess traf zwei Mal gegen Mannheim. Foto: Frank Uijlenbroek

Benjamin Wess traf zwei Mal gegen Mannheim. Foto: Frank Uijlenbroek

dpa

Benjamin Wess traf zwei Mal gegen Mannheim. Foto: Frank Uijlenbroek

Berlin (dpa) - Die Damen und Herren von Rot-Weiss Köln sind ins Finale der deutschen Hallenhockey-Meisterschaften in Berlin eingezogen. Die Damen treffen am Sonntag auf den Club an der Alster aus Hamburg, die Herren müssen gegen den Uhlenhorster HC Hamburg antreten.

Der UHC bezwang vor 2000 Zuschauern im Berliner Horst-Korber-Sportzentrum Uhlenhorst Mülheim mit 11:4 (4:1). «Ich hätte nie gedacht, dass wir so dominieren», sagte UHC-Trainer Martin Schultze. Köln besiegte den Mannheimer HC mit 4:2 (3:2). Trainer Stefan Kermas meinte: «Wir sind 40 Minuten ohne Gegentor geblieben, das war der Schlüssel zum Erfolg.»

Die Kölnerinnen hatten sich zuvor durch einen 9:4 (4:3)-Sieg gegen den TSV Mannheim qualifiziert. Alster gewann sein Halbfinale gegen den Titelverteidiger Berliner HC mit 10:5 (5:1). «Wir haben unsere Nervosität schneller abgelegt», sagte Alster-Trainer Jens George, dessen Damen bereits nach 19 Minuten mit 5:0 führten. Köln drehte gegen den TSV einen 1:3-Rückstand. «Wir haben peu à peu unser Spiel wieder gefunden», meinte Trainer Markus Lonnes.

BHC war in seinem Halbfinale stark ersatzgeschwächt angetreten, da der Titelverteidiger für den im Vorfeld der Champions Trophy in Argentinien stattfindenden Vorbereitungslehrgang der Feldhockey-Nationalmannschaft in Chile vier Spielerinnen, darunter auch Rekordnationalspielerin Natascha Keller, abstellen musste. Bei Alster fehlte Christina Schütze, bei Mannheim Spielmacherin Fanny Rinne.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer