Moskau (dpa) - Die deutschen Shorttrack-Staffeln haben im Kampf um WM-Startplätze kaum noch Chancen. Beim vorletzten Shorttrack-Weltcup in Moskau konnten sie an diesem Wochenende nur wenig Boden gutmachen.

Zwar hielten die deutschen Männer das B-Finale offen, mussten am Ende aber mit Platz vier (insgesamt Platz acht) vorliebnehmen. Damit können sie beim letzten Weltcup am kommenden Wochenende in Dordrecht nur noch auf den WM-Zug aufspringen, wenn sie Hauptkonkurrent USA weit hinter sich lassen und selbst Erster oder Zweiter werden. Für die Damen, die in Moskau Platz sieben belegten, ist die WM-Chance noch unwahrscheinlicher.

Für das beste Einzelergebnis aus deutscher Sicht sorgte im Moskauer Megasport-Palast die Dresdnerin Bianca Walter mit Platz sieben über 1000 Meter. Von den zehn Entscheidungen gewannen die Shorttracker aus Südkorea fünf, die weiteren Weltcupsiege gingen an Kanada, China (je zwei) und Großbritannien.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer