Berlin (dpa) - Trotz der nur mittelmäßigen Leistungen bei den Europameisterschaften haben die deutschen Eisschnellläuferinnen einen zweiten Startplatz für die Mehrkampf-Weltmeisterschaften erhalten.

Wie Cheftrainer Markus Eicher der Nachrichtenagentur dpa bestätigte, wird daher neben Team-Olympiasiegerin Stephanie Beckert aus Erfurt auch die Berlinerin Isabell Ost bei den Titelkämpfen in Calgary am 12./13. Februar an den Start gehen.

Ost hatte als 14. der Europameisterschaften das bislang einzige WM-Ticket für die Deutschen erkämpft. Da aber die Amerikanerinnen einen WM-Platz nicht nutzen, sichert entsprechend der Regeln des Weltverbandes ISU nun auch die EM-15. das WM-Ticket für ihren Verband. Den Platz hatte in Klobenstein die Dresdnerin Jennifer Bay erkämpft. Sie wurde von der Deutschen Eisschnelllauf-Gemeinschaft (DESG) aber nicht für die WM nominiert, weil der Erfurterin Beckert weit größere Chancen eingeräumt werden. Beckert hatte bei der EM wegen Rückenproblemen gefehlt.

Das einzige WM-Ticket der deutschen Herren im Feld der 24 weltbesten Mehrkämpfer erhielt der Erfurter Robert Lehmann, der bei der EM als 14. die Fahrkarte nach Calgary für den Verband erkämpft hatte.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer