Inzell (dpa) - Einen Tag nach Weihnachten beginnt in der neuen Inzeller Eisschnelllauf-Halle der Probelauf für die Weltmeisterschaften auf den Einzelstrecken vom 10. bis 13. März 2011.

Ab dem 27. Dezember trainieren Läufer aus Norwegen, Schweden, Finnland und Polen sowie die Kader-Athleten aus dem Bundesstützpunkt Inzell unter dem neu errichteten Hallendach. Die ausländischen Spitzenläufer bereiten sich in Inzell auf die Europameisterschaften im italienischen Klobenstein vom 7. bis 9. Januar vor.

«Die Bauarbeiten sind noch nicht abgeschlossen, aber wir sind nach wie vor zufrieden mit dem Verlauf der Bautätigkeiten», erklärte WM- Organisationsleiter Hubert Graf. «Ich kann mich allerdings nicht erinnern, dass wir jemals vor Weihnachten soviel Schnee und eine derartige Kälte hatten. Aber wir sind immer noch im Zeitplan.»

Das Eisschnelllauf-Zentrum Inzell tritt mit den Weltmeisterschaften in eine neue Ära. Die Titelkämpfe finden dann erstmals in einem komplett geschlossenen Hallenstadion statt. Die Baukosten für das Projekt liegen bei 36 Millionen Euro.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer