Martin Schmitt darf sich über seine Nominierung für die übrigen zwei Springen freuen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Martin Schmitt darf sich über seine Nominierung für die übrigen zwei Springen freuen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Martin Schmitt darf sich über seine Nominierung für die übrigen zwei Springen freuen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

dpa

Martin Schmitt darf sich über seine Nominierung für die übrigen zwei Springen freuen. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Mit seinen starken Auftritten in Oberstdorf und Garmisch-Partenkirchen hat sich Martin Schmitt das Ticket für die restlichen zwei Wettbewerbe der Vierschanzentournee gesichert.

Der 34 Jahre alte Routinier wurde von Bundestrainer Werner Schuster für die Springen am Freitag in Innsbruck und am Sonntag in Bischofshofen nominiert. Schmitt komplettiert das sechsköpfige Weltcup-Team mit Severin Freund, Richard Freitag, Andreas Wellinger, Michael Neumayer und Andreas Wank. «Es war eine sehr knappe Geschichte, aber wir haben nach dem Leistungsprinzip entschieden», sagte Schuster.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer