Gregor Schlierenzauer hat bei der neuen Nationalhymne Österreichs nicht mitgesungen. Foto: Andreas Gebert
Gregor Schlierenzauer hat bei der neuen Nationalhymne Österreichs nicht mitgesungen. Foto: Andreas Gebert

Gregor Schlierenzauer hat bei der neuen Nationalhymne Österreichs nicht mitgesungen. Foto: Andreas Gebert

dpa

Gregor Schlierenzauer hat bei der neuen Nationalhymne Österreichs nicht mitgesungen. Foto: Andreas Gebert

Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Gregor Schlierenzauer hat nach seinem Sieg beim Neujahrsspringen der 60. Vierschanzentournee als erster Sportler Österreichs die neue Hymne der Alpenrepublik gehört. Der vom Nationalrat um die «Töchter» erweiterte Text ist seit dem 1. Januar 2012 per Gesetz gültig.

Wurden bislang nur die Söhne des Landes besungen, heißt es nun in der betreffenden Liedzeile der ersten Strophe: «Heimat großer Töchter und Söhne bist du.» Schlierenzauer blieb beim erstmaligen Abspielen der Hymne in Garmisch-Partenkirchen allerdings stumm. «Ich habe an die Töchter gedacht», sagte er.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer