Severin Freund stürzte im Probedurchgang. Foto: Jan Hetfleisch
Severin Freund stürzte im Probedurchgang. Foto: Jan Hetfleisch

Severin Freund stürzte im Probedurchgang. Foto: Jan Hetfleisch

dpa

Severin Freund stürzte im Probedurchgang. Foto: Jan Hetfleisch

Innsbruck (dpa) - Severin Freund kann trotz eines Sturzes im Probedurchgang beim dritten Wettbewerb der Vierschanzentournee in Innsbruck an den Start gehen. Der Gesamtzweite verlor nach der Landung einen Ski und knallte auf den Hang, wobei er sich leichte Prellungen zuzog.

Funktionelle Störungen oder Materialprobleme gab es nach Auskunft des Deutschen Skiverbandes (DSV) nicht. Freund hatte mit 129 Metern den weitesten Sprung in der Probe gezeigt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer