Carina Vogt wurde beim zweiten Springen in Sapporo nur Dreizehnte. Foto: Patrick Seeger
Carina Vogt wurde beim zweiten Springen in Sapporo nur Dreizehnte. Foto: Patrick Seeger

Carina Vogt wurde beim zweiten Springen in Sapporo nur Dreizehnte. Foto: Patrick Seeger

dpa

Carina Vogt wurde beim zweiten Springen in Sapporo nur Dreizehnte. Foto: Patrick Seeger

Sapporo (dpa) - Nach vier Podestplätzen in Serie ist Carina Vogt beim Skisprung-Weltcup der Damen in Sapporo erstmals wieder leer ausgegangen. 24 Stunden nach ihrem zweiten Rang stürzte die 21-Jährige im ersten Durchgang und musste sich am Ende mit dem 13. Platz begnügen.

Den Sieg sicherte sich wie schon am Vortag Sara Takanashi. Die Weltcup-Spitzenreiterin aus Japan verwies mit 97 und 91 Metern die Französin Coline Mattel und Irina Awwakumowa aus Russland auf die Plätze.

Beste deutsche Springerin war Katharina Althaus als Neunte. Ulrike Gräßler kam auf Rang zehn und damit erstmals im Olympia-Winter in die Top Ten. Vogt landete beim ersten Versuch unsanft im Schnee, kämpfte sich im Finale aber immerhin noch um 13 Plätze nach vorn.

Am Vortag hatte Vogt mit einer überzeugenden Vorstellung einmal mehr ihre Medaillenambitionen für die Olympia-Premiere in Sotschi unterstrichen. «Ich bin sehr glücklich mit meinem zweiten Platz. Ich hoffe, ich kann meine Sprünge noch weiter verbessern und öfter auf dem Podium stehen. Die Bedingungen waren schwierig, aber ich hatte Glück mit dem Wind», sagte Vogt nach zwei Sprüngen auf 94,5 Meter. In der Weltcup-Gesamtwertung ist sie mit 406 Punkten Dritte hinter Takanashi (660) und Awwakumowa (435).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer