Tim Tscharnke
Tim Tscharnke wurde im Sprint starker Vierter. Foto: Hendrik Schmidt

Tim Tscharnke wurde im Sprint starker Vierter. Foto: Hendrik Schmidt

dpa

Tim Tscharnke wurde im Sprint starker Vierter. Foto: Hendrik Schmidt

Canmore (dpa) - Maiken Caspersen Falla aus Norwegen und der Schwede Emil Jönsson haben im kanadischen Canmore die Weltcup-Langlauf-Sprintwettbewerbe gewonnen.

Falla setzte sich im Finale knapp vor der Amerikanerin Kikkan Randall durch, die damit mit der abwesenden Weltcup-Spitzenreiterin Marit Björgen aus Norwegen nach Punkten gleich zog. Platz drei sicherte sich die Französin Celine Brun-Lie. Jönsson war vor dem Norweger Anders Glörsson und dem Russen Nikita Kriukow erfolgreich.

Außergewöhnliche Ergebnisse lieferten einmal mehr die deutschen Starter ab. Die Oberwiesenthalerin Denise Herrmann verpasste einen Podestplatz nur um drei Hundertstelsekunden und wurde Vierte. Sowohl im Viertel- als auch im Halbfinale war sie als Siegerin über den Zielstrich gelaufen. Platz vier bedeutet dennoch ihre beste Weltup-Platzierung. Hanna Kolb schied im Viertelfinale aus.

Der Biberauer Tim Tscharnke, am Donnerstag Sieger über 15 Kilometer, kam ebenfalls ins Finale und wurde dort starker Vierter. Er musste hart kämpfen, um den Endlauf zu erreichen, verkaufte sich dort aber teuer. Dagegen überstand Josef Wenzl aus Zwiesel die Qualifikation nicht und muss weiter auf ein Erfolgserlebnis warten.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer