Sturzopfer
Der Italiener Alessandro Pittin wurde nach seinem Sturz mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht. Foto: Jan Woitas

Der Italiener Alessandro Pittin wurde nach seinem Sturz mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht. Foto: Jan Woitas

dpa

Der Italiener Alessandro Pittin wurde nach seinem Sturz mit einer Schulterverletzung ins Krankenhaus gebracht. Foto: Jan Woitas

Klingenthal (dpa) - Zwei dramatisch aussehende Stürze haben zum Abbruch des Sprung-Trainings für den Weltcup der Nordischen Kombinierer in Klingenthal geführt.

Während Tino Edelmann aus Zella-Mehlis seine unfreiwillig harte Landung unverletzt überstand, wurde der Italiener Alessandro Pittin nach seinem Sturz ins Krankenhaus gebracht. Dort stellten die Ärzte bei Pittin einen Verrenkungsbruch an der linken Schulter fest. Der Gesamtweltcup-Dritte wurde noch am Abend operiert, für Samstag war ein zweiter Eingriff geplant.

Wie bei den abgesagten Springen der Team Tour herrschten zum Zeitpunkt der Stürze böige Winde in der Vogtlandarena. Edelmanns Sturz war auf den Wind zurückzuführen, Pittin hatte technische Schwierigkeiten. Das Training soll nun am Samstagvormittag von 09.00 Uhr an nachgeholt werden, der Wettkampfsprung ist für 11.00 Uhr terminiert.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer