Frank Ullrich stellte sich der Herausforderung. Foto: Hendrik Schmidt
Frank Ullrich stellte sich der Herausforderung. Foto: Hendrik Schmidt

Frank Ullrich stellte sich der Herausforderung. Foto: Hendrik Schmidt

dpa

Frank Ullrich stellte sich der Herausforderung. Foto: Hendrik Schmidt

Alpe Cermis (dpa) - Diese Überraschung ist der deutschen Langlauf-Nationalmannschaft gelungen. Am Samstagabend verkündete Denise Herrmann dem verdutzten Bundestrainer Frank Ullrich, dass er zum Jedermann-Rennen angemeldet sei und den gefürchteten Aufstieg zur Alpe Cermis mitlaufen müsse.

Der Biathlon-Olympiasieger konnte gar nicht anders, als zuzusagen und wagte am Sonntag vor der Schlussetappe der Tour de Ski den Aufstieg. Im Feld der 132 Starter wurde der Thüringer schließlich nach 39:08 Minuten für die neun Kilometer lange Strecke 23.

«Du läufst wie im Delirium die Rampe hoch, es tut nur weh, man nimmt um sich herum nichts wahr. Sind das Schmerzen», kommentierte Ullrich nach dem Zieleinlauf. Immerhin hatte ihn der Ehrgeiz gepackt: «Wenn ich es gewusst hätte, hätte ich etwas trainiert. Diese Erfahrung zu machen, war für mich sehr wichtig.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer