Dominant
Justyna Kowalczyk steht vor dem Sieg bei der Tour de Ski. Foto: Grzegorz Momot

Justyna Kowalczyk steht vor dem Sieg bei der Tour de Ski. Foto: Grzegorz Momot

dpa

Justyna Kowalczyk steht vor dem Sieg bei der Tour de Ski. Foto: Grzegorz Momot

Cavalese (dpa) - Der Kräfteverschleiß durch die Tour de Ski ist nun auch bei Denise Herrmann angekommen. Die Oberwiesenthalerin wurde auf dem sechsten Tagesabschnitt in Val di Fiemme 15. und fiel in der Gesamtwertung auf Rang neun zurück.

Katrin Zeller aus Oberstdorf kam im 10-Kilometer-Massenstartrennen in der klassischen Technik einen Platz vor Herrmann ins Ziel und behält ihren 13. Rang im Gesamtklassement. Durch ihren überlegenen Sieg ist der Polin Justyna Kowalczyk der vierte Tour-Sieg in Serie kaum noch zu nehmen. Mittlerweile hat sie 2:08 Minuten Vorsprung auf die Norwegerin Therese Johaug.

«Es klappt nicht immer mit Top-10-Ergebnissen. Die Strecke war so schwer», sagte eine völlig erschöpfte Denise Herrmann. Ein Fön-Einbruch mit Temperaturen von 13 Grad hatte den Schnee stumpf werden lassen. Durch den stürmischen Wind waren die Spuren voller Tannennadeln und Zweige. «Wir mussten oft neben der Spur laufen, um uns nichts einzutreten. Das hat das Ganze noch erschwert», meinte Katrin Zeller, die mit einem Platz unter den besten zehn geliebäugelt hatte. «Aber ich kann mich nicht so gut erholen wie vergangenes Jahr», meinte die Allgäuerin und ergänzte: Wenn es heute nicht geklappt hat, dann eben bei der WM hier im Februar.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer