Oberstdorf (dpa) - Die deutschen Skilangläufer werden bei der Tour de Ski weiter von Krankheiten geplagt. Mit Franz Göring aus Zella-Mehlis stieg ein weiterer etablierter DSV-Läufer aus der Tour de Ski aus.

Göring bestritt zwar die Qualifikation zum Klassik-Sprint in Oberstdorf, war aber nach einem Magen-Infekt in der Nacht derart geschwächt, dass er lediglich 43. wurde und damit das Viertelfinale verpasste. Danach erklärte er seinen sofortigen Tour-Ausstieg und will sich nun gründlich medizinisch untersuchen lassen. Der Thüringer musste zuletzt wegen eines Magen-Darm-Infekts mehrere Weltcup-Rennen auslassen.

Zuvor waren bereits Nicole Fessel (Oberstdorf) und Evi Sachenbacher-Stehle (Reit im Winkl) erkrankt und konnten die Tour de Ski nicht in Angriff nehmen. Im Dezember war praktisch das gesamte Männer-Team krankheitsbedingt ausgefallen.

Nur fünf DSV-Läuferinnen und Läufer schafften am Montag die Qualifikation für die Entscheidung im Klassik-Sprint. Bei den Damen sind Hanna Kolb (Buchenberg), Stefanie Böhler (Ibach) und Lucia Anger (Oberstdorf) im Viertelfinale dabei, bei den Herren Tim Tscharnke (Biberau) und überraschend Sebastian Eisenlauer (Sonthofen).

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer