Kominierer Björn Kircheisen beim Skispringen in Seefeld.
Kominierer Björn Kircheisen beim Skispringen in Seefeld.

Kominierer Björn Kircheisen beim Skispringen in Seefeld.

dpa

Kominierer Björn Kircheisen beim Skispringen in Seefeld.

Seefeld (dpa) - Deutschland hat beim Team-Weltcup der nordischen Kombinierer einen Podestplatz nur knapp verpasst, dennoch laufen die DSV-Athleten ihrer Medaillenform weiter hinterher.

Sechs Wochen vor der WM in Oslo belegten Johannes Rydzek, Eric Frenzel, Björn Kircheisen und Tino Edelmann im österreichischen Seefeld Rang vier. Schlussläufer Edelmann hatte in der Staffel über 4x5 Kilometer im Zielsprint das Nachsehen gegen den Franzosen Jason Lamy Chappuis. Der Rückstand betrug 1,4 Sekunden. Norwegen gewann in 47:31,2 Minuten vor Österreich, das 11,9 Sekunden später im Ziel einlief.

Das Aufgebot des Deutschen Skiverbandes (DSV) hatte zuvor beim Springen erneut enttäuscht. Das Quartett um Startläufer Rydzek war mit einem Rückstand von 48 Sekunden auf die zu diesem Zeitpunkt führenden Franzosen in die Staffel gegangen. «Wir haben an der Schanze wieder viel liegen lassen», kritisierte Bundestrainer Hermann Weinbuch. «Jetzt sind wir weiter weg, das wundert mich.» Immerhin war er mit der «guten Basis» beim Laufen zufrieden.

Edelmann & Co. offenbarten wie in Schonach große Absprungprobleme. «Wir haben nicht den optimalen Druck auf den Schanzentisch ausüben können», kritisierte Sprungtrainer Andreas Bauer. «Wir hatten Probleme mit dem Timing», meinte auch Edelmann über die neue verkürzte Schanze in Seefeld, wo der abgesagte Team-Weltcup aus der vergangenen Woche in Schonach nachgeholt wurde.

Vor der WM hat Mannschaftskollege Kircheisen eine schonungslose Aufarbeitung des mageren Starts ins Jahr 2011 gefordert. «Wir müssen aufpassen, dass wir nicht den Anschluss verpassen. Wir müssen sauber analysieren und einen Zahn zulegen, um bei der WM um Medaillen mitreden zu können», sagte er. Für Mario Stecher, den Führenden in der Gesamtwertung, war der Weltcup bereits nach dem Probesprung beendet: Der Österreicher zog sich bei einem Sturz einen Kapseleinriss im rechten Knie zu und muss damit vorerst pausieren.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer