Marit Björgen ließ die Konkurrenz hinter sich. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
Marit Björgen ließ die Konkurrenz hinter sich. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Marit Björgen ließ die Konkurrenz hinter sich. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

dpa

Marit Björgen ließ die Konkurrenz hinter sich. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Oberstdorf (dpa) - Sie läuft und siegt und siegt und siegt: Marit Björgen ist auf dem Weg zur Langlauf-Legende nicht aufzuhalten. Ihr Sieg auf der vierten Etappe der Tour de Ski in Oberstdorf war der 50. Weltcup-Einzelerfolg ihrer Karriere, die fast auf den Tag genau vor zwölf Jahren begann.

Den Skiathlon über 2 x 5 Kilometer gewann Björgen im Zielsprint vor der Polin Justyna Kowalczyk und Teamkollegin Therese Johaug. Nicole Fessel gelang nach längerer Krankheit bei ihrem Heimspiel wieder der Durchbruch. Die Oberstdorferin führte als 13. ein deutsches Trio mit Katrin Zeller (Oberstdorf) und Steffi Böhler (Ibach) über die Ziellinie.

«Es war der erste Tag, an dem ich wieder locker laufen konnte. Jetzt freue ich mich auf den Ruhetag und dann schauen wir, wie es in der zweiten Hälfte läuft», sagte Fessel. Zeller belegt im Gesamtklassement Platz elf, Böhler ist 12. An der Spitze baute Justyna Kowalczyk (Polen) dank mehrerer Bonussekunden ihren Vorsprung auf Björgen noch ein wenig aus.

Am 27. Dezember 1999 feierte die mittlerweile 31-Jährige ihr Weltcup-Debüt. Bis zu ihrem ersten Sieg musste sie jedoch noch fast drei Jahre warten. Am 26. Oktober 2002 gewann sie in Düsseldorf den Sprint.

Seitdem hat die Trondheimerin mit unbändigem Ehrgeiz und Trainingsfleiß das ihr in die Wiege gelegte Talent zur Perfektion entwickelt. Galt sie zunächst als kaum zu schlagende Sprinterin, wurde sie im Lauf der Jahre zur besten Allrounderin weltweit, die mit ihren Erfolgen selbst ihren Landsmann Björn Daehlie übertrumpfte. Drei Olympiasiege und acht Weltmeistertitel stehen bislang zu Buche, zweimal holte sie den Gesamtweltcup.

Ein Erfolg fehlt allerdings noch in der beeindruckenden Sammlung: Noch nie konnte Björgen die Tour de Ski gewinnen. Die Premierenveranstaltung beendete sie als Zweite, danach hatte die Tour nicht mehr die oberste Priorität für sie. In dieser Saison aber will sie den Sieg beim 9-Etappen-Rennen unbedingt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer