Lindsey Vonn will erst kurz vor dem Rennenn entscheiden, ob sie an den Start geht.
Lindsey Vonn will erst kurz vor dem Rennenn entscheiden, ob sie an den Start geht.

Lindsey Vonn will erst kurz vor dem Rennenn entscheiden, ob sie an den Start geht.

dpa

Lindsey Vonn will erst kurz vor dem Rennenn entscheiden, ob sie an den Start geht.

Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Die amerikanische Abfahrts-Olympiasiegerin Lindsey Vonn lässt wegen einer Kopfverletzung ihren Start beim WM-Auftakt im Super-G weiter offen.

«Ich werde erst in letzter Sekunde entscheiden, ob ich ins Starthaus gehe. Es darf nicht gefährlich sein», sagte die 26-Jährige nach der Hangbefahrung in Garmisch-Partenkirchen. Sie verliere nach der in der vergangenen Woche erlittenen Gehirnerschütterung im unteren Streckenabschnitt derzeit noch die Konzentration.

Vonn ist beim ersten Wettbewerb der Titelkämpfe eine der härtesten Kontrahentinnen ihrer Dauerrivalin und Freundin Maria Riesch. Beim Weltcup in Zwiesel am Wochenende hatte Vonn den Slalom ausgelassen, im Riesenslalom war sie 18. geworden. Vor den Olympischen Winterspielen hatte Vonn über eine Schuhrandprellung geklagt und zunächst auch medienwirksam einen Startverzicht erwogen, war aber dann doch die Rennen angegangen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer