Lindsey Vonn sitzt nach ihrem Abfahrtslauf erschöpft im Zielbereich.
Lindsey Vonn sitzt nach ihrem Abfahrtslauf erschöpft im Zielbereich.

Lindsey Vonn sitzt nach ihrem Abfahrtslauf erschöpft im Zielbereich.

dpa

Lindsey Vonn sitzt nach ihrem Abfahrtslauf erschöpft im Zielbereich.

Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Die Abfahrts-Zweite Lindsey Vonn hat weitere Starts bei der alpinen Ski-WM offengelassen. Sie werde sich vor einem möglichen Verzicht auf die zweite Woche der Titelkämpfe in Garmisch-Partenkirchen mit ihren Ärzten und ihrem Mann Thomas beraten, sagte sie.

«Natürlich würde ich gerne am Teamevent teilnehmen und auch beim Riesenslalom und Slalom. Aber ich weiß nicht, ob das im Moment das Richtige wäre». Nach ihrer vor der WM erlittenen Gehirnerschütterung habe sie jeden Tag kleine Schritte gemacht und sich bei der Schussfahrt besser gefühlt. «Ich habe gekämpft, dass ich hier starten kann. Das ist kein Drama, keine Show. Es war eine schwere Verletzung», sagte sie.

Bei der Super-Kombination hatte sie den Slalom ausgelassen und war beim Abfahrtstraining in einer dicken Jacke gefahren. Dafür hatte sie Kritik einstecken müssen. Zudem hatte sie sich über die eisigen Pistenverhältnisse beschwert. «Ich hoffe, dass die Menschen mich immer noch mögen. Das war nicht gegen Garmisch gerichtet, sondern gegen die Präparierung der Strecke.»

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer