Wettkampfpause
Viktoria Rebensburg setzt im Weltcup aus und soll Riesenslalom trainieren. Foto: Sasa Zinaja

Viktoria Rebensburg setzt im Weltcup aus und soll Riesenslalom trainieren. Foto: Sasa Zinaja

dpa

Viktoria Rebensburg setzt im Weltcup aus und soll Riesenslalom trainieren. Foto: Sasa Zinaja

Garmisch-Partenkirchen (dpa) - Riesenslalom-Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg legt wie erwartet eine kleine Weltcup-Pause ein. Damit werden nur Maria Höfl-Riesch, Veronique Hronek und Lena Dürr am Wochenende in St. Moritz in der Schweiz an den Start gehen.

Nur Höfl-Riesch bestreitet dabei von Freitag bis Sonntag alle drei Rennen, zwei Super-Kombinationen und eine Abfahrt. «Wir sind zuversichtlich, dass Maria in St. Moritz an die Leistungen von Cortina d'Ampezzo anschließen kann», sagte Damen-Cheftrainer Thomas Stauffer in der am Mittwoch versandten Mitteilung des Deutschen Skiverbandes. In Italien war Höfl-Riesch zweimal auf das Podest gefahren.

Rebensburg soll die Wettkampfpause zum Riesenslalom-Training nutzen. In ihrer Spezialdisziplin hat sie gute Chancen, die Kleine Kristallkugel für die Weltcup-Beste zu gewinnen. Sie führt mit 290 Punkten vor Anna Fenninger (Österreich/222).

Für den Heim-Weltcup in Garmisch-Partenkirchen, wo am Wochenende Abfahrt und Super-G anstehen, sind Stephan Keppler und Andreas Sander nominiert. Weitere Starter sollen nach den Europacup-Rennen in Altenmarkt-Zauchensee benannt werden. «Tobias Stechert muss nach Kitzbühel leider auch in Garmisch-Partenkirchen pausieren», sagte Herren-Cheftrainer Karlheinz Waibel über den Abfahrer, der am Knie angeschlagen ist. In einer Woche in Chamonix soll er wieder am Start sein.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer