Alexis Pinturault
Alexis Pinturault holte sich den Sieg beim Herren-Riesensalom in Adelboden. Foto: Jean-Christophe Bott

Alexis Pinturault holte sich den Sieg beim Herren-Riesensalom in Adelboden. Foto: Jean-Christophe Bott

Marcel Hirscher musste sich knapp mit Platz zwei begnügen. Foto: Alessandro Trovati

dpa, Bild 1 von 2

Alexis Pinturault holte sich den Sieg beim Herren-Riesensalom in Adelboden. Foto: Jean-Christophe Bott

Adelboden (dpa) - Marcel Hirschers sensationelle Fahrt im Finale reichte nicht zum Sieg. Alexis Pinturault rettete beim Weltcup in Adelboden 0,04 Sekunden Vorsprung ins Ziel.

Die beiden überragenden Riesenslalom-Fahrer des WM-Winters hatten danach dennoch beide einen Rekord in der Tasche - und zudem die Bewunderung der Konkurrenz. «Ohne Worte. Wahnsinnsrennen von beiden», sagte Felix Neureuther.

Mit seinem 19. Weltcup-Sieg setzte sich Pinturault an die Spitze der französischen Bestenliste. Vor dem legendären Jean-Claude Killy. «Darüber freue ich mich natürlich sehr», sagte Pinturault. «Aber Jean-Claude bleibt Jean-Claude. Er ist noch immer einer der Größten», meinte er mit Blick auf Killys drei Olympiasiege und sechs WM-Titel.

Hirscher verbuchte als Tageszweiter den 100. Weltcup-Podestplatz seiner Karriere. Kein Österreicher hat mehr, in der ewigen Bestenliste ist er nun gleichauf mit Marc Girardelli aus Luxemburg. «Das ist ein Marke, die noch einige Zeit Bestand haben wird», sagte Hirscher. Einzig der Schwede Ingemar Stenmark als erfolgreichster Skirennfahrer der Geschichte liegt mit 155 Podestplätzen noch klar vor dem fünfmaligen Gesamtweltcupsieger.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer