Schneemangel
Der WM-Ort Schladming - hier im November 2012 - leidet unter der Schneeschmelze. Foto: Barbara Gindl

Der WM-Ort Schladming - hier im November 2012 - leidet unter der Schneeschmelze. Foto: Barbara Gindl

dpa

Der WM-Ort Schladming - hier im November 2012 - leidet unter der Schneeschmelze. Foto: Barbara Gindl

Schladming (dpa) - Vier Wochen vor Beginn der alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Schladming ist nach Angaben der Organisatoren ein Teil der Schneedecke weggeschmolzen.

Am Freitag noch sei die Schneedecke im Tal 60 bis 70 Zentimeter hoch gewesen, nun sei sie auf 50 Zentimeter zurückgegangen, sagte Pisten-Chef Bernhard Schupfer der Austria Presse Agentur APA.

Wetter wie an diesem Wochenende sei denkbar schlecht und dürfe bei der WM und vor allem an Tagen mit Speed-Rennen nicht vorkommen: «Oben starker Schneefall und unten Regen, da gibt es keine Abfahrt.»

Mitte Januar soll es laut Wettervorhersage wieder kälter werden. Bleibe es bei den Prognosen, habe er keine Sorge um die WM-Piste, sagte Schupfer. Mithilfe von Schneekanonen sollen die Schneevorräte dann wieder aufgefüllt werden. «Wir werden den Schnee für die im Tal großteils weggeschmolzenen Depots wieder nachproduzieren», meinte Schupfer.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer