Slalom-Ass
Marlies Schild im Stangenwald. Foto: Justin Lane

Marlies Schild im Stangenwald. Foto: Justin Lane

dpa

Marlies Schild im Stangenwald. Foto: Justin Lane

Schladming (dpa) - Maria Höfl-Riesch bekommt es im Slalom-Rennen der alpinen Ski-Weltmeisterschaften in Schladming womöglich mit Titelverteidigerin Marlies Schild zu tun.

«Es schaut wirklich gut aus», sagte Österreichs Damen-Technikcheftrainer Günter Obkircher der Nachrichtenagentur APA, nachdem Schild in Hinterreit und damit erstmals seit ihrer schweren Knieverletzung vor sieben Wochen auch auf steilerem Gelände trainiert hatte. Die Entscheidung über ein Comeback bei der Heim-WM soll am Mittwoch fallen. Nach der Verletzung hatten die Ärzte von einer mehrmonatigen Zwangspause gesprochen.

Der Abschlusstest steht am Donnerstag auf dem Programm. Obkircher: «Sollten das Knie und der Rücken mitspielen, wird sie sicher eine ansprechende Leistung erbringen können.» Mit 33 Slalom-Siegen im Weltcup liegt Schild nur einen Erfolg entfernt hinter Vreni Schneider in der ewigen Slalom-Bestenliste auf Rang zwei.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer