Der Österreicher Georg Streitberger verletzte sich auf der Streit in Kitzbühel schwer am Knie. Foto: Erich Spiess
Der Österreicher Georg Streitberger verletzte sich auf der Streit in Kitzbühel schwer am Knie. Foto: Erich Spiess

Der Österreicher Georg Streitberger verletzte sich auf der Streit in Kitzbühel schwer am Knie. Foto: Erich Spiess

dpa

Der Österreicher Georg Streitberger verletzte sich auf der Streit in Kitzbühel schwer am Knie. Foto: Erich Spiess

Kitzbühel (dpa) - Die zwei österreichischen Skirennfahrer Hannes Reichelt und Georg Streitberger haben sich bei ihren Stürzen bei der Weltcup-Abfahrt in Kitzbühel Knieverletzungen zugezogen.

Während Super-G-Weltmeister Reichelt nach Angaben von Verbandssprecher Markus Aichner eine Knochenstauchung im linken Knie erlitt und die Ausfalldauer noch offen sei, wird Streitberger sicher lange fehlen. Der 34-Jährige zog sich einen Kreuzbandriss und einen Riss des Außenmeniskus im rechten Knie zu, teilte der Verband mit.

An derselben Stelle stürzte neben den beiden Österreichern auch Favorit Aksel Lund Svindal aus Norwegen. Er wurde zu einer genaueren Untersuchung ins Krankenhaus nach Innsbruck gebracht. Bei ihm bestand ebenfalls der Verdacht auf eine Knieverletzung. Das Rennen war nach 30 Startern abgebrochen worden, der Sieg ging an Peter Fill.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer