Super-G-Sieger
Hannes Reichelt gewann den Super-G in Beaver Creek. Foto: George Frey

Hannes Reichelt gewann den Super-G in Beaver Creek. Foto: George Frey

dpa

Hannes Reichelt gewann den Super-G in Beaver Creek. Foto: George Frey

Beaver Creek (dpa) - Im vierten Speedrennen der neuen Weltcup-Saison ist die Siegesserie des norwegischen Skirennfahrers Kjetil Jansrud gerissen.

Der Olympiasieger musste sich nach zuvor drei Erfolgen bei drei Starts am Samstag im Super-G von Beaver Creek dem Österreicher Hannes Reichelt geschlagen geben, landete aber immerhin auf Platz zwei. Reichelt beendete mit seinem achten Weltcupsieg auch eine jahrelange Negativserie seines Verbandes, der exakt 1009 Tage auf einen Weltcup-Sieg im Super-G der Männer hatte warten müssen.

Dritter wurde der Franzose Alexis Pinturault. Am Vortag hatte der bisherige Speed-Dominator Jansrud die Abfahrt im US-Wintersportort noch gewonnen. Auf der WM-Strecke des kommenden Februars blieben die Athleten des Deutschen Skiverbandes chancenlos im Kampf um vordere Plätze. Josef Ferstl rangierte am Ende nur auf Platz 40. Andreas Sander und Klaus Brandner schieden aus, Tobias Stechert hatte angeschlagen auf einen Start verzichten müssen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer