Alexis Pinturault
Alexis Pinturault siegte in Santa Catarina. Foto: Andrea Solero

Alexis Pinturault siegte in Santa Catarina. Foto: Andrea Solero

dpa

Alexis Pinturault siegte in Santa Catarina. Foto: Andrea Solero

Santa Caterina (dpa) - Österreichs Skistar Marcel Hirscher enteilt im Gesamtweltcup der Konkurrenz. Der Titelverteidiger baute mit Rang zwei bei der Kombination im italienischen Santa Caterina seine Führung auf nun 231 Punkte Vorsprung aus, da der Norweger Kjetil Jansrud im Slalom ausschied.

«Ich bin echt happy», sagte Hirscher im ORF. Den Tagessieg musste er aber Alexis Pinturault überlassen. Der französische Skirennfahrer setzte sich nach Super-G und Slalom mit einem Vorsprung von 0,34 Sekunden auf Hirscher durch. Auf Rang drei fuhr der Norweger Aleksander Aamodt Kilde, der nach dem Super-G geführt hatte.

Der viermalige Weltmeister Hirscher hatte mit einem starken Super-G auf der Piste Deborah Compagnoni den Grundstein zum Erfolg gelegt. «Ich bin wieder zurück», kommentierte er seinen zweiten Platz zur Halbzeit. Im Super-G am Donnerstag war er mit den eisigen Verhältnissen im WM-Ort von 1985 nicht zurechtgekommen und hatte sogar die Punkteränge verpasst. Nun geht Hirscher erstmals als Führender im Gesamtweltcup in ein neues Jahr. «Das ist supergenial», sagte er. Der 27-Jährige könnte als erster Skirennfahrer die Große Kristallkugel zum sechsten Mal in Serie gewinnen.

Die deutschen Starter zeigten nach durchwachsenem Super-G eine couragierte Slalom-Leistung: Thomas Dressen verbesserte sich von Platz 34 auf Rang 27. Josef Ferstl verpasste als 31. knapp die Punkte. Andreas Sander schied aus.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer