Comeback
Der Schweizer Daniel Albrecht gab sein Comeback in Beaver Creek.

Der Schweizer Daniel Albrecht gab sein Comeback in Beaver Creek.

Der Österreicher Marcel Hirscher wurde Dritter.

Der US-Amerikaner Ted Ligety war nicht zu schlagen.

Der Norweger Kjetil Jansrud wurde Zweiter.

Ted Ligety rast in Richtung Ziellinie.

Felix Neureuther fuhr seine ersten Weltcup-Punkte ein.

dpa, Bild 1 von 6

Der Schweizer Daniel Albrecht gab sein Comeback in Beaver Creek.

Beaver Creek (dpa) - Felix Neureuther hat beim Riesenslalom im amerikanischen Beaver Creek den 19. Platz belegt. Der Skirennfahrer aus Partenkirchen verbuchte damit erstmals in dem noch jungen WM-Winter Weltcup-Punkte.

«Ich bin auf Sicherheit gefahren, weil ich unbedingt ein Ergebnis wollte. Jetzt gehe ich mit viel Vertrauen zum nächsten Rennen nach Val d'Isère», sagte Neureuther. Der Sieg ging an den Amerikaner Ted Ligety vor dem Norweger Kjetil Jansrud. Dritter wurde der Österreicher Marcel Hirscher. Der vor zwei Jahren schwer verletzte Schweizer Daniel Albrecht kehrte nach langer Pause als 21. in den Weltcup zurück. Fritz Dopfer aus Garmisch hatte das Finale der besten 30 Skirennfahrer verpasst.

Erst zum sechsten Mal überhaupt holte der am Sprunggelenk angeschlagene Neureuther Punkte im Riesenslalom. Und auch wenn der 19. Rang von Beaver Creek die ersten Punkte im noch jungen Winter bedeuteten, so geben die bisherigen Auftritte des 26-Jährigen Anlass zur Hoffnung. Beim wegen Nebels in Sölden abgebrochenen Riesenslaloms im Sölden war er gut unterwegs, in Beaver Creek brachte er die Fahrt in der langjährigen Problem-Disziplin ins Ziel. Im Slalom zählt Neureuther ohnehin zur Weltspitze, daran ändert auch sein Aus vom Rennen in Levi Mitte November nichts.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer