Stephan Keppler strebt bei der Abfahrt einen vorderen Platz an. Foto: Ettore Ferrari
Stephan Keppler strebt bei der Abfahrt einen vorderen Platz an. Foto: Ettore Ferrari

Stephan Keppler strebt bei der Abfahrt einen vorderen Platz an. Foto: Ettore Ferrari

dpa

Stephan Keppler strebt bei der Abfahrt einen vorderen Platz an. Foto: Ettore Ferrari

Bormio (dpa) - Skirennfahrer Stephan Keppler peilt nach einer erneut starken Trainingsleistung bei der Weltcup-Abfahrt am Donnerstag im italienischen Bormio eine vordere Platzierung an.

«Wenn ich gut durchkomme, ist ein Top-Ten-Ergebnis das Mindeste, was ich mir vornehme. Ich mag diesen Hang. Es ist mein Lieblingshang, es gibt nicht zu viele Gleitpassagen», sagte der 28-Jährige, der beim Abschlusstest die sechstbeste Zeit erreichte.

1,19 Sekunden fehlten Keppler, der am Vortag mit einem Torfehler als Schnellster ins Ziel gekommen war, auf den überlegenen Österreicher Klaus Kröll. «Wenn er von oben bis unten ohne Fehler durchkommt, dann reicht es auch mal nach ganz vorne hin», sagte auch Herren-Cheftrainer Karlheinz Waibel voller Hoffnung mit Blick auf den letzten Weltcup des Jahres.

Tobias Stechert wurde mit 2,06 Sekunden Rückstand 21., Josef Ferstl kam auf Rang 43. Nachdem Andreas Sander am Vortag wegen eines Magen-Darm-Infekts noch auf einen Start verzichtet hatte, erreichte der Ennepetaler den 55. Platz. «Ich gehe davon aus, dass er starten wird», sagte Waibel. Nachwuchsfuhrer Klaus Brandner, der nur im Training zum Einsatz kam, überstand einen Sturz nach ersten Angaben unverletzt.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer