DSV-Rennläufer Felix Neureuther startet beim Riesenslalom in Sölden in die Saison. Foto: Karl-Josef Hildenbrand
DSV-Rennläufer Felix Neureuther startet beim Riesenslalom in Sölden in die Saison. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

DSV-Rennläufer Felix Neureuther startet beim Riesenslalom in Sölden in die Saison. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

dpa

DSV-Rennläufer Felix Neureuther startet beim Riesenslalom in Sölden in die Saison. Foto: Karl-Josef Hildenbrand

Sölden (dpa) - Der Deutsche Skiverband geht mit sechs Männern um Spitzenfahrer Felix Neureuther in den ersten Alpin-Riesenslalom der Saison am Wochenende in Sölden.

Dagegen sind nach der Absage der verletzten Olympiasiegerin Viktoria Rebensburg bei den Frauen nur zwei Starterinnen gemeldet, wie der Verband bekanntgab.

Neben Neureuther stehen am Sonntag Fritz Dopfer, Stefan Luitz, Dominik Schwaiger, Benedikt Staubitzer und Linus Straßer im Ötztal am Start. Die besten Chancen auf einen vorderen Platz hat Neureuther, auch wenn er traditionell beim ersten Rennen des Winters noch nicht in Form ist. «Der Riesenslalom in Sölden ist ein sehr spezielles Rennen: Der Hang ist steil, die Luft dünn und die Atmosphäre mit den vielen tausend Zuschauern genial», sagte er.

Bei den Frauen fahren am Samstag nur Lena Dürr und Katrin Hirtl-Stanggaßinger. Rebensburg fehlt wegen einer Verletzung am Schienbein und hofft, Ende November in Nordamerika erstmals in den Weltcup eingreifen zu können. Neben der Kreutherin verzichten in Sölden auch Stars wie Lindsey Vonn (USA) und Anna Veith (Österreich) auf das Rennen.

Leserkommentare


() Registrierte Nutzer